Seiteninterne Suche

Lehre

MA – Sekundärseitige Synchrongleichrichtung

Untersuchungen zur sekundärseitigen Synchrongleichrichtung für ein induktives Energieübertragungssystem

Im Rahmen dieser Masterarbeit soll der Einsatz einer sekundärseitigen Synchrongleichrichtung in induktiven Energieübertragungssystemen untersucht werden. Der Fokus richtet sich dabei auf einen serienkompensierten Resonanzwandler für eine Anwendung im LV-Bereich (< 60V).

Die Untersuchungen umfassen eine Literaturrecherche bzgl. aktueller Verfahren zur (geregelten) sekundärseitigen Synchrongleichrichtung in resonant arbeitenden Topologien. Hierzu sollen diese anhand ihrer Vor- und Nachteile gegenübergestellt und miteinander verglichen werden.

Auf der Grundlage der Literaturrecherche wird ein Verfahren ausgewählt und in der Simulationsumgebung MATLAB/Simulink/PLECS ein Simulationsmodell der Leistungselektronik und der Regelung erstellt. Weiter soll in der Simulation die Leistungsfähigkeit und der zuverlässige Betrieb der Synchrongleichrichtung bei dynamischen Vorgängen untersucht werden und Anforderungen an Messschaltungen und Regler herausgearbeitet werden.

Aufbauend auf den Ergebnissen der Simulation soll für ein gegebenes induktives Energieübertragungssystem kleiner Leistung die dimensionierte Synchrongleichrichtung in Hardware und Software realisiert werden und anschließend Messungen durchgeführt werden.

Bearbeiter: Patrick Meißner

Betreuer: Stefan Ditze (Fraunhofer IISB) – Telefon: 09131-761225; Email: Stefan.Ditze@iisb.fraunhofer.de

Für Studienfächer: Mechatronik

Verantwortlicher: Prof. Dr.-Ing. Martin März