Navigation

MA – Gemeinsamer Zwischenkreis von zwei im Interleaved-Betrieb arbeitenden Dual-Active-Bridge Wandlern

Untersuchungen zur optimalen Auslegung des gemeinsamen Zwischenkreises von zwei im Interleaved-Betrieb arbeitenden Dual-Active-Bridge Wandlern

Im Rahmen dieser Arbeit sollen grundlegende Untersuchungen zur optimalen Auslegung des Zwischenkreises von im Interleaved-Betrieb arbeitenden Dual-Active-Bridge (DAB) Wandlern, unter beson­der­er Berücksichtigung der EMV-Anforderungen und des Bauvolumens, durchgeführt werden.

Ausgehend von einer Analyse der von der DAB verursachten Wechselstrombelastung sowie ihrer spektralen Verteilung ist zunächst der erforderliche Dämpfungsverlauf zur Einhaltung der Grenzwerte für leitungsgebundene Störungen (differential mode) an den DC-Klemmen zu ermitteln. Anschließend sollen, vor dem Hintergrund des Ziels eines möglichst kleinen Bauvolumens, unterschiedliche LC-Strukturen für den Zwischenkreis untersucht und bewertet werden. Nach einer Erweiterung um die wesentlichen parasitären Elemente der Zwischen­kreiskomponenten und des Zwischenkreisaufbaus sind simulative Untersuchungen zum Schwingverhalten und zu möglichen Dämpfungsmaßnahmen (z.B. durch den Einsatz innovativer Kernmaterialien für die Filterdrossel) durchzuführen.

Für eine beispielhafte Auslegung ist ein zweiphasiger DAB-Wandler im Interleaved-Betrieb mit einer Gesamt­leistung von 100 kW bei einer Ein-/Ausgangsspannung von 800 V anzunehmen.

Bearbeiterin: Stefanie Büttner

Betreuer: Dipl.-Ing. Thomas Eberle, Akademischer Rat

Für Studienfächer: EEI, Mechatronik, Energietechnik

Verantwortlicher: Prof. Dr.-Ing. Martin März