Navigation

MA – Notwendigkeit einer galvanischen Trennung in DC-Schnellladesystemen

Untersuchungen zur Notwendigkeit einer galvanischen Trennung in DC-Schnellladesystemen für Elektrofahrzeuge

Ein DC-Schnelladepark für Elektrofahrzeuge umfasst i.a. eine Netzeinspeisung, eine gewisse Anzahl an Ladepunkten und gegebenenfalls zusätzlich einen stationären Batteriespeicher zur Spitzenlastpufferung.

Im Rahmen dieser Arbeit soll untersucht werden, welche normativen, funktionalen oder sicherheitstechnischen Aspekte einer Aufgabe der Forderung nach einer galvanischen Trennung der einzelnen Ladepunkte entgegenstehen. Sollten entsprechende Hürden identifiziert werden, so ist zu analysieren, ob sich diese durch geeignete technischen Maßnahmen überwinden lassen. Entsprechende Konzepte sind auszuarbeiten und zu bewerten. Besonderes Augenmerk ist auf die Ableitstromproblematik, verursacht u.a. durch die Y-Kondensatoren in den EMV-Filtern, zu richten.

Bearbeiter: Sebastian Lau

Betreuer: Kilian Gosses (Fraunhofer IISB) – Telefon: 09131-761603; Email: Kilian.Gosses@iisb.fraunhofer.de

Für Studienfächer: EEI, Mechatronik, Energietechnik

Verantwortlicher: Prof. Dr.-Ing. Martin März