DC|hyPAMod

 

Teilvorhaben im IGF-Leittechnologie-Projekt

Das Projekt DC|hyPAMod des Lehrstuhls für Leistungselektronik (LEE) bildet im Verbund mit dem Forschungsvorhaben DC|hyPATwin des Lehrstuhls für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS) das Gesamtprojekt DC|hyPASim. Das Forschungsvorhaben wird seit März 2022 am Lehrstuhl für Leistungselektronik bearbeitet und hat eine Laufzeit von drei Jahren.


Digitale Planung und Simulation hybrider AC/DC-Energienetze in automatisierten Produktionsanlagen

Ziel des Forschungsvorhabens ist es, die Planung und Auslegung von hybriden AC/DC-Netzen für Produktionsanlagen in kleinen und mittelständischen Betrieben (KMU) zu erleichtern und vorab verlässliche Daten zum Energiebedarf und Einsparpotenzial zu liefern.

Um dieses Ziel zu erreichen, untersucht der Lehrstuhl für Leistungselektronik, wie sich das elektrische Verhalten dieser Produktionsanlagen digital abbilden lässt. Hierzu wird ein Simulationstool entwickelt, das eine anwenderfreundliche grafische Konfiguration der Netze und Anlagen, eine Berechnung verschiedener Betriebsszenarien und eine automatisierte Auswertung erlaubt.  Ermittelt werden sollen unter anderem der Energiebedarf der Produktionsanlage, das Verhalten des Netzes bei Kurzschlüssen und anderen Fehlern sowie die Stabilität eines solchen hybriden Netzes.


Forschungsbedarf wird von Industrie gefördert

Als Forschungsvorhaben der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) soll das Projekt den Forschungsbedarf kleiner und mittlerer Industrieunternehmen adressieren. Aus diesem Grund wird das Vorhaben von einem Projektausschuss mit über 30 Partnern aus Industrie und Forschung begleitet.

 

Meldung unter Aktuelles Interview mit Prof. Dr.-Ing März über das Forschungsziel