Seiteninterne Suche

MA – Untersuchung einer Notladefunktion

Untersuchung einer Notladefunktion mit bestehender Leistungselektronik im Fahrzeug

Heutige Elektrofahrzeuge bestehen meist aus mehreren gleichartig aufgebauten leistungselektronischen Strukturen. Diese sind mehreren unterschiedlichen Aufgaben (z.B. als Antriebsumrichter oder Ladegerät) zugeordnet. Ein weiterer Trend ist die immer höhere Ladeleistung, welche nur noch mittels DC-Laden reali­siert werden kann. Für diesen Fall muss jedoch immer noch ein AC-Ladegerät bereitgehalten werden, da die Versorgung mit DC Ladesäulen noch nicht flächendeckend gewährleistet ist. Als Ersatz für das klassische AC-Ladegerät soll hier die Möglichkeit untersucht werden, die vorhandene Leistungselektronik des Antriebsumrichters für eine AC Notladefunktion zu nutzen. Dazu sollen in der Arbeit folgende Punkte erarbeitet werden:

–    Recherche nach verschiedenen Möglichkeiten zur kombinierten Nutzung vorhandener Leistungs­elektronik im Fahrzeug

–    Aufbau eines Simulationsmodells zur Bewertung der verschiedenen Realisierungsmöglichkeiten

–    Prototypische Umsetzung einer AC-Notladefunktion mit bestehender Leistungselektronik

–           Ableitung von Anforderungen für zukünftige Generationen der Leistungselektronik zum Realisieren der Notladefunktion.

Bearbeiter: Alexander König

Betreuer: Dr. Thanheiser;

Christoph Seßler (Fraunhofer IISB) – Telefon: 09131-761391; Email: Christoph.Sessler@iisb.fraunhofer.de

Für Studienfächer: EEI, Mechatronik, Energietechnik

Verantwortlicher: Prof. Dr.-Ing. Martin März