Navigation

MA – Entwicklung von Berechnungswerkzeugen

Entwicklung von Berechnungswerkzeugen für die elektrisch-thermische Simulation

Die Simulation des thermischen Verhaltens eines Systems ist vorteilhaft unter Verwendung konzentrierter Ersatzelemente (Widerstände, Kapazitäten) möglich. Die Werte dieser Ersatzelemente lassen sich unter gewissen Voraussetzungen aus der thermischen Sprungantwort eines Systems ermitteln.

Im Rahmen der Masterarbeit sollen zwei Berechnungswerkzeuge entwickelt werden:

  1. a) zur Extraktion der Parameter des Cauer-Netzwerks aus einer gemessenen thermischen Sprungantwort,
  2. b) zur Berechnung der Systemantwort des durch das Ersatznetzwerk aus a) modellierten Systems bei Erregung mit einem beliebigen Verlustleistungsverlauf P(t).

Herausforderung bei a) ist insbesondere der Umgang mit verrauschten Meßsignalen und mit der hohen zeitlichen Dynamik von üblicherweise mehr als sechs Dekaden. Zudem soll versucht werden, die Elemente des Cauer-Netzwerks direkt und nicht über den Umweg des Foster-Netzwerks zu parametrisieren.

Wenn möglich, sollen die Berechnungswerkzeuge in Form von auf Windows-PCs eigenständig lauffähigen Applikationen erstellt werden. Auch eine Nutzung von Standard-Programmen wie z.B. MS-Excel wäre möglich.

Betreuer: Prof. Dr.-Ing. Martin März

Für Studienfächer: EEI, Mechatronik, Energietechnik

Frühest möglicher Beginn: Sofort

Verantwortlicher: Prof. Dr.-Ing. Martin März