BA/MA – Entwicklung und Verifikation eines Sicherungsmodells in SPICE

Entwicklung und Verifikation eines Sicherungsmodells in SPICE

Simulationswerkzeuge sind bei der Entwicklung von leistungselektronischen Wandlern unerlässlich geworden. Grundlage dafür sind exakte Modelle der benötigten Bauelemente. Für viele aktive und passive Bauelemente sind Modelle in hinreichender Genauigkeit vorhanden, bei Sicherheitselementen, wie beispielsweise Schmelzsicherungen, ist das aber nicht der Fall.

Aufbauend auf einer Literaturrecherche sollen in dieser Arbeit verschiedene Modellansätze ­für Schmelz­sicherungen miteinander verglichen werden. Die grundlegenden physikalischen Effekte (Schmelzintegral, Lichtbogenplasma) sind zu betrachten und vor deren Hintergrund die gefundenen Literaturmodelle zu dis­ku­tieren. Mindestens ein physikalisch basierter Modellansatz ist in ein LTSpice Modell um­zu­setzen. Methoden zur Extraktion der Modellparameter aus Datenblättern oder Messungen an realen Bauelementen sollen aufgezeigt werden. Das entwickelte Modell ist auf verschiedene reale Sicherungen zu parametrieren und abschließend im Labor experimentell über einen weiten Betriebsbereich zu verifizieren.

Betreuer: Melanie Lavery;

Julian Kaiser (Fraunhofer IISB) – Telefon: 09131-761574; Email: Julian.Kaiser@iisb.fraunhofer.de

Für Studienfächer: EEI, Mechatronik, Energietechnik

Frühest möglicher Beginn: Sofort

Verantwortlicher: Prof. Dr.-Ing. Martin März